Beste Wahl

Beste Wahl

Was wird die Friseurmode des kommenden Herbstes sein? Welche interessanten Dinge boten die Designer und berühmten Stylisten auf den Shows? Wir bieten einen Überblick über Trends zum Thema: modische Frisuren und Styling aus der Herbst-Winter-Kollektion 2019.

Sesson

Plötzlich steht Sesson auf der Tagesordnung. Die Visitenkarte der 1970er Jahre, der berühmte Haarschnitt von Mireille Mathieu, der der Legende nach von dem großen englischen Friseur Vidal Sassoon für sie angefertigt wurde, der in unserem Land nach seinem Nachnamen benannt wurde. Sassoon ist der Autor modernster Modellfrisuren. Aber es war der Sesson-Haarschnitt in unzähligen Interpretationen von Farben und Längen, der zum Markenzeichen von Fendi-Shows wurde.

Kurzer Haarschnitt

Ein weiterer Retro-Trend ist ein kurzer Haarschnitt in verschiedenen Formen. Vom "Elven" a la Mia Ferrow im Film "Rosemary's Baby" (übrigens auch das Werk von Vidal Sassoon) zu einer ruhigen Version mit voluminöser Krone und Pony wie Issey Miyake. Models, die "unter dem Jungen" getrimmt wurden, wurden bei den Shows von Andrew Gn, MSGM, beschmutzt. Eine vielseitigere und entspanntere Option bietet der französische Top-Stylist Frank Provo.

Sehr langes Haar

Die gute Nachricht ist für diejenigen, die um jeden Zentimeter geschnittenes Haar trauern und sich sicher sind, dass all die weibliche Schönheit und Stärke in ihnen liegt. Bei den Shows mehrerer Marken hatten die Models sehr lange Haare, oft in Kombination mit einem sehr kurzen Knall.

Abschied

Schräger Pony, Seitenscheitel – offensichtliche Asymmetrie im Styling ist zu einem Meilenstein in den Fashion Weeks geworden. Ein weiteres Zeichen der Zeit ist „glattes“, glattes Haar, das nicht nur Volumen, sondern auch einen Hauch davon aufweist: Zum Beispiel Hermès oder Paco Rabanne. Diejenigen, die ein natürlicheres und mobileres Styling bevorzugen, werden die Option von Saint Laurent zu schätzen wissen.

Leave a Reply