Schiffshebewerk in Henrichenburg, WaltropSchiffshebewerk Henrichenburg

Schon von weitem sichtbar erhebt sich im Schleusenpark Waltrop das beeindruckende und alte Schiffshebewerk Henrichenburg. Verzierungen an den Sandsteintürmen, Kuppeln und glänzender Stahl lassen das Bauwerk erstrahlen. Zum Schleusenpark gehören eine ehemalige Siedlung für Angestellte, die alte Schachtschleuse von 1914, die neue Schleuse von 1989 – und ein altes, 1970 stillgelegtes Schiffshebewerk und das 1970 in Betrieb gegangene, neue Hebewerk.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde der Dortmund-Ems-Kanal gebaut. Die Hütten- und Stahlwerke in der Region benötigten eine verkehrsgünstige Anbindung vom Ruhrgebiet an den Rhein und besonders an die Nordsee. Auf der 225 Kilometer langen Strecke wurden Höhenunterschiede normalerweise durch Schleusen überwunden. In Henrichenburg, mussten aber 14 Meter überbrückt werden, so entschied man sich zum Bau eines Schiffshebewerks. 1899 wurde es von Kaiser Wilhelm II. eingeweiht und trug dann 71 Jahre lang Kanalschiffe bis zu 600 Tonnen mühelos über den Höhenunterschied hinweg.

Am Hebewerk 2, 45731 Waltrop

www.lwl.org/henrichenburg

www.hebewerk-henrichenburg.de

Kostenlos eintragen!