Stadt Castrop-Rauxel, WappenCastrop-Rauxel

Die Stadt entstand im Jahr 1926 aus dem Zusammenschluss aus den beiden Städten Castrop und Rauxel. Castrop-Rauxels Stadtbild war im 19. und 20. Jahrhundert stark durch den Bergbau geprägt. Im Zuge der Industrialisierung siedelten sich die Zeche Erin, die Zeche Graf Schwerin, die Zeche Ickern und die Zeche Victor in der Stadt an. Das Ende des Bergbaus in Castrop-Rauxel wurde mit der Schließung der Zeche Erin im Jahr 1983 besiegelt. An die Bergbautradition erinnern heute Industriedenkmale, wie der Förderturm der Zeche Erin und der Hammerkopfturm.

Kontaktinformationen:

Stadt Castrop-Rauxel
Europaplatz 1
44575 Castrop-Rauxel
Tel. 02305/1062214

stadtinformation@castrop-rauxel.de

 

  • Altstadtmarkt

    Der Marktplatz ist nicht nur an den Markttagen (Dienstag, Donnerstag und Samstag) ein beliebter und lebhafter Treffpunkt. Der Altstadtmarkt ist besonders reizvoll durch die Natursteinfassaden der Häuser im Jugendstil... Weiter lesen...

  • Bergbeamtenhaus

    Das Bergbeamtenhaus neben dem Hammerkopfturm wurde im Jahre 1902 vom damaligen Gelsenkirchener Bergwerksverein errichtet. Es stellt in typischer Weise durch Größe, architektonischen Aufwand und repräsentative Details... Weiter lesen...

  • Berghalde Schwerin

    Inmitten der Castroper Landschaft erhebt sich die Halde Schwerin der ehemaligen Zeche Graf Schwerin, die 1967 stillgelegt wurde. Mit 147 m über NN ist sie der landschaftlich höchste Punkt Castrop-Rauxels... Weiter lesen...

     

  • Lambertuskirche

    Im Mittelpunkt der Altstadt dominiert die Lambertuskirche, das älteste und künstlerisch bedeutendste Baudenkmal der Stadt aus dem 13. Jahrhundert. Sehenswert ist vor allem das das gotisches Sakramentshäuschen... Weiter lesen...

     

  • Hammerkopfturm

    Der um 1920 erbaute, ehemalige Luft- und Personenbeförderungsschacht der Zeche Erin, gilt als einer der ältesten heute in Nordrhein-Westfalen noch vorhandenen Türme seiner Bauart... Weiter lesen...

  • Haus Goldschmieding

    Der alte Adelssitz Haus Goldschmieding wird 1275 zum ersten Male urkundlich erwähnt. Das erste Haus war ein wehrhaftes Wohn- und Wirtschaftshaus mit viel Weideland beim Dorf Castrop, das 834 erstmals erwähnt wird... Weiter lesen...

  • Schloss Bladenhorst

    Von einem Wassergraben umzogen ist diese ursprünglich vierflügelige Anlage aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Es ist ein hervorragendes Beispiel der deutschen Spätrenaissance... Weiter lesen...

  • Taubenvatta

    Dem einstmals sehr beliebten "Rennpferds des Bergmannes" ist in Castrop-Rauxel auf einem neugeschaffenen Platz an der Oberen Münsterstraße 1986 ein Denkmal gesetzt worden, das im Ruhr-Revier einzigartig ist... Weiter lesen...

  • Freizeitpark Schellenberg

    Das Wildgehege entstand im Jahre 1969 nach dem Bau der Siedlung Deininghausen. Die Stadt Castrop­Rauxel hatte das Grutholz 1963 erworben und begonnen, den Wald als größtes stadtnahes Erholungsgebiet... Weiter lesen...

  • Wildgehege Grutholz

    Das Wildgehege entstand im Jahre 1969 nach dem Bau der Siedlung Deininghausen. Die Stadt Castrop­Rauxel hatte das Grutholz 1963 erworben und begonnen, den Wald als größtes stadtnahes Erholungsgebiet... Weiter lesen...

  • Parkbad Süd

    Das Parkbad Süd, das durch seine typisch schlichte, strandbadähnliche Holzarchitektur besticht, liegt mitten im Stadtpark. 1926 wurde das Parkbad Süd als Freibadeanstalt eingeweiht... Weiter lesen...

Kostenlos eintragen!

Buchtipps: