Die Hohe Mark im Kreis RecklinghausenHohe Mark

Hügellandschaft am Rande des Ruhrgebietes

Nördlich der Städte Dorsten und Haltern erstreckt sich das beliebte Naherholungsgebiet Hohe Mark mit einem reichhaltigen Angebot für Naturfreunde. Um einen Wochenendausflug mit Kindern zu unternehmen oder einfach spontan spazieren zu gehen - der Naturpark Hohe Mark hat eine ganze Bandbreite an Naherholungsmöglichkeiten zu bieten, gerade dann, wenn man im Alltag einmal zur Ruhe kommen möchte! Aber auch Sport und Spannung gibt es im und um den Naturpark Hohe Mark. Hervorragend ausgebaute Wege laden zum Radfahren  oder Joggen ein, ein komplett ausgezeichnetes Wanderwegenetz kann über Rund- oder Fernwege erwandert werden. Die Hohe Mark verfügt in Verbindung mit den Reitwegen der Haard über ein Reitwegenetz von 170 km.
Die Hügellandschaft der Hohen Mark ist durch größere Höhenunterschiede gekennzeichnet. Die Geländeformen sind stark wellig bis flach hügelig. Der Waldbeerenberg ( 146 m ), der Granatberg ( 139 m ) und der Galgenberg ( 124 m ) sind die markantesten Erhebungen.
Einst bekleideten reine Eichen-, Birken- und Buchenwälder dieses Gebiet, dass sich durch Schäferei zur Heidelandschaft entwickelte. Heute haben sich die ehemaligen Heideflächen und kargen Sandhügel dank Aufforstung in ausgedehnte Fichtenwälder verwandelt, aber es lassen sich auch größere Buchen- und Eichenwälder finden.
Eine fantastische Aussicht bietet der Feuerwachturm, der auf dem Galgenberg steht.
Bei schönem Wetter und bei klarer Sicht kann man im Südosten bis nach Dortmund sehen. Nach Westen schaut man über Wesel bis weit in das Rheinland.
Nebenan erkennt man das große Waldgebiet der Haard mit seinen drei Feuerwachtürmen. Von diesen Türmen werden in den Sommermonaten  die Wälder der ganzen Region hinsichtlich Waldbrand überwacht.

Kostenlos eintragen!

Buchtipps: